Wie du Leads über deine eigene Website generierst

Spricht man über Sinn und Zweck einer Website, sträuben sich bei vielen Selbständigen und Unternehmern die Haare.

Für die Einen ist die eigene Website eine rein digitale Visitenkarte, für die anderen ist sie eine Verkaufsmaschine und für wieder andere ist die Seite in Form eines Onlineshops die Unternehmensgrundlage. Die einen sagen, eine Website muss hauptsächlich „schön“ sein, die anderen legen Wert auf die technische Umsetzung und wieder andere empfinden es als Hauptsache, dass die Website verkauft. Viele denken: In Suchmaschinen werde ich sowieso nicht gefunden.

Warum gibt es diese Diskrepanz der Meinungen? Was stimmt eigentlich? Wozu ist die Website da?

Das Hauptproblem ist, dass sich die meisten Selbständigen und Unternehmer keine Gedanken darüber machen, welches Ziel sie mit der Website verfolgen. 

Zu welcher Kategorie gehörst du? Was steht auf deiner eigenen Unternehmens-Website?

Betrachten wir das ganze einmal aus einer anderen Perspektive. Deine Website kann sowohl deine digitale Visitenkarte sein, als auch ein Marketinginstrument, mit dem du neue Leads generierst und potenzielle Kunden überzeugst.

Du brauchst dir nur eine Sache vor Augen halten: Um wen geht es auf deiner Website?

Natürlich geht es bei der Online Präsentation um dein Unternehmen, deine Dienstleistung und deine Produkte – zu einem gewissen Zeitpunkt. 

Du fragst dich sicher: „Wann soll dieser Zeitpunkt sein? Das ist doch auch meine Website.

Das ist richtig. Wenn du neue Kunden überzeugen und es professionell richtig machen möchtest, rückt diese Aussage jedoch ohne Verlust ein wenig in den Hintergrund.

Sieh dir einmal an, was deine Kunden davon haben, wenn es auf deiner Website, insbesondere auf deiner Startseite, nur um dein Unternehmen, deine Produkte und deine Dienstleistungen geht:

Deine Kunden können sich über dein Unternehmen informieren. Bestimmt ist es sehr beeindruckend, dass dein Betrieb ein traditionelles Unternehmen ist und du schon seit vielen Jahren Expertise in einem Bereich hast. 

Auch dass du auf Qualität achtest, höchste Ansprüche an deine Produkte hast und die neueste Technik und Maschinen verwendest, ist bewundernswert. Sofern deine Kunden den Weg auf deine Website finden, sind sie bestimmt von deiner Arbeit beeindruckt.

Genauer betrachtet sehen die meisten Websites der ca. 3.700.000 (richtig: 3,7 Millionen) mittelständischen Unternehmen in Deutschland im Wortlaut so aus, wie oben beschrieben. Die Kleinunternehmen sind dabei nicht mit eingerechnet.

Was aber machen deine Kunden?

Sie öffnen einen neuen Tab mit der Website eines deiner Konkurrenzunternehmen. Der große, direkte Vergleich mit deiner Konkurrenz geht los. Der Vergleich wird angestellt, weil auf beiden Websites fast das Selbe geschrieben steht. Das hilft niemandem. Im Gegenteil, für den Interessenten geht nun die Arbeit los, Angebote einzuholen, zu vergleichen und Verhandlungen zu führen.

Weder deinen Kunden noch dir hilft diese Vergleichs- und Verhandlungs-Odyssee. Es entsteht eine loose-loose Situation, die sich eine ganze Weile hinziehen kann und bei der am Ende niemand gewinnt.

Wie kannst du diese Situation umgehen, deiner Konkurrenz einen Schritt voraus sein und es besser machen?

Hand auf’s Herz: Würdest du in eine Bar gehen, dich vor die Besucher hinstellen, erklären wie groß und schwer du bist, daraufhin fragen, ob dich jemand heiraten möchte und damit rechnen, dass womöglich jemand „Ja“ sagt? 

Das wird vermutlich nicht funktionieren. 

Erleichtere es deinen potenziellen Kunden, Geschäfte mit dir zu machen. Sie werden es dir mit Aufträgen danken. 

Kommuniziere direkt, welchen Nutzen deine Kunden durch die Zusammenarbeit mit dir haben können. Finde heraus, welche Wünsche, Ziele und Probleme sie haben. Gehe noch einen Schritt weiter und stelle so lange die relevanten Fragen, bis du tiefergehende Probleme herausgefunden hast, an denen du mit deiner Lösung ansetzt. 

Richte deine Kommunikation so aus, dass deine Kunden direkt sehen, welche Lösung du für ein spezifisches Problem anbietest und warum deines das beste Unternehmen ist, um genau dieses Problem zu lösen.

Zeig deinen potenziellen Kunden, dass du verstanden hast, worum es ihnen geht.

Biete auf deiner Website eine gewisse strukturelle Führung an, die deine potenziellen Kunden unkompliziert über die Seite navigiert. Nimm sie an die Hand, so als würdest du mit ihnen spazieren oder einen Kaffee trinken gehen. Während ihr euch unkompliziert über deine Lösung unterhaltet, führst du mit Empathie deine Kunden zur Idee, wie ihr beide zusammen kommen könnt.

Mit Begeisterung kannst du sie in deine Welt eintauchen lassen und baust Vertrauen auf. Wenn du dieses gewonnen hast, solltest du es deinen Kunden einfach machen, dich zu kontaktieren und im Idealfall direkt einen Termin zu vereinbaren.

Überzeuge durch sichtbare und spürbare Qualität

Den inhaltlichen Teil hast du nun gelöst. Deine Kunden verstehen unmittelbar, was sie von der Zusammenarbeit mit dir haben. Hinzu kommt die Qualität der Gestaltung und der Technik, mit der du deinen Webauftritt komplettierst. 

Du legst Wert auf höchste Qualität bei deinen Produkten und Dienstleistungen? Dann macht es Sinn, bei der Gestaltung einen ähnlichen Qualitätsanspruch zu hegen. 

Wie sagt man: Das Auge isst mit.

Viele Unternehmen sparen vorrangig beim Design und erstellen ihre Websites selbst. Das ist verständlich, immerhin gibt es ein großes und verlockendes Angebot an „Websites ab 1€“. 

Oft werden bei solch günstigen Modellen kommunikationspsychologische Aspekte wie Farben, Formen und die Wirkung von Schriftarten und deren Anordnung vernachlässigt. 

Wichtig ist, darauf zu achten, dass alles stimmig und ansprechend kombiniert ist. So haben deine Kunden Lust, sich auf deiner Website aufzuhalten und über deine Lösungsstrategien für ihre Themen zu informieren.

Je länger deine Besucher sich auf deiner Website aufhalten, desto spannender wird die Seite für Suchmaschinen.

Beim technischen Aspekt der Seite solltest du darauf achten, die Ladezeit nicht durch große Bilddateien oder aufwändige Animationen zu strapazieren. Lädt deine Seite sehr langsam, springen potenzielle Kunden schnell ab und auch von Suchmaschinen wird eine lange Ladezeit abgestraft.

Die richtige Verschlüsselung auf deiner Seite ist ebenso wichtig, wie Gestaltung und Ladezeiten. Bestimmt hast du schon einmal den „nicht sicher“ Hinweis im Eingabefeld gesehen. Das guibt keinem ein gutes Gefühl.

Hast du alles beachtet, steht der Generierung von neuen Leads und Kunden über deine Website nichts mehr im Weg.

Du brauchst nur noch in die Sichtbarkeit kommen und deine potenziellen Kunden aktiv über verschiedene Kommunikationsmedien auf deine Website leiten.

Mehr zum Thema „online sichtbar werden“ gibt es im nächsten Beitrag.

Du möchtest auch endlich anfangen, neue Kunden über deine Website zu generieren?

Dann kontaktiere uns und wir schauen uns gemeinsam an, wie wir dich und dein Unternehmen voran bringen.

 

Also auf gehts – Vollgas!